Ringvorlesung (findet statt)

im Sommersemester 2020

Verantwortung in Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft - Probleme und Perspektiven im 21. Jahrhundert

Oftmals wird Verantwortung erst dann zum Thema, wenn bekannt wird, dass ein Schaden eingetreten ist oder gegen gesellschaftliche Werte oder Normvorstellungen verstoßen wurde. Gerade bei dem Einsatz und der Nutzung von Technologien werden uns regelmäßig Beispiele dafür vor Augen geführt. Sie umfassen tierschutzrechtliche Fragen bei Tierversuchen, massive Umweltverschmutzungen, wie Ölkatastrophen aber auch Brückeneinstürze oder Flugzeugabstürze mit vielen Opfern. Die Frage nach den Verantwortungstragenden ist aber oftmals schwer zu beantworten. Werden zudem neuartige Technologien eingesetzt, mit deren Umgang wenig Erfahrung besteht, potenziert sich das Problem. Wer ist für einen Unfall mit einem autonom fahrenden Auto verantwortlich? Wer ist dafür verantwortlich, dass ein Algorithmus die Bonität von Einzelpersonen oder Firmen falsch berechnet? Sind es die Entwickler*innen, die Anbieter*innen oder die Nutzer* innen?
Fragen nach einem verantwortlichen Handeln verschiedener Akteure bleiben aber auch dann relevant, wenn keine Störungen, Probleme oder Katastrophen eintreten -  auch um sie verhindern zu können. Im Rahmen der Ringvorlesung  wird daher das Thema verantwortliches Handeln aus Perspektive unterschiedlicher Fachrichtungen anhand aktueller Beispiele reflektiert und diskutiert. Im Zentrum stehen dabei die Fragen, was verantwortliches Handeln bedeutet und welche Grenzen und Probleme bei Verantwortungsfragen bestehen.
 
Beginn: 14.04.2020
 
Zeit: Dienstag, DS (7), 18.30 bis 20.00 Uhr
 
Ort: Potthoffbau Raum 112
 
Einschreibung über OPAL
 
Kontakt: ringvorlesung@integrale.de
 
Mindestens bis 4. Mai 2020 finden keine Präsenzlehrveranstaltungen an der TU Dresden statt. Daher wird Ihnen für den Zeitraum vom 14.04.20 bis mindestens 04.05.20 über OPAL ein Onlineangebot für die Ringvorlesung zur Verfügung gestellt.

 

Ablaufplan

14.04.20
Einführung
(online über OPAL)
21.04.20
"Vom Algorithmus zur Intelligenz?"
(online über OPAL)
28.04.20
"Maschinenschreiben war gestern - Umgang und Kompetenzen in einer digitalen Welt"
(online über OPAL )

 05.05.20

"To track or not to track - Datenschutz in Zeit von Stop-Corona-Apps"
(Dr.-Ing. Stefan Köpsell, Informatik TUD)
12.05.20
"Künstliche Intelligenz - Herausforderungen für die Verantwortungszuschreibung"
(apl. Prof. Dr. Susanne Hahn, Philosophie Heinrich Heine Universität Düsseldorf)
19.05.20
"Rechtspopulismus in Europa"
(Susan Wolf B.A., Sächsischer Landtag)
26.05.20
"Fake News und gekauft Likes"
(N.N.)
09.06.20
"Die Macht der Bilder in der modernen Kommunikation"
(Dr. Anja Krause, Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen)
16.06.20
"Patente und Lizenzen"
(N.N.)
23.06.20

"Wirtschaftsethik"
(N.N.)

30.06.20
"Blockchain und Cryptocurrencies: Über Innovation, Nutzen und Gier aus wissenschaftlicher Sicht"
(Dr. Tony Klein, Queen’s University Belfast - Queen’s Management School)
07.0720
Abschlussdiskussion
(Integrale)
14.07.20
Klausur